Kiefergelenkschmerzen

Funktionsstörungen der Kiefergelenke bzw. des Kauorgans

Therapie von Kiefergelenkschmerzen durch Zahnarzt Aalai

Störungen der Funktion des Kauorgans oder der Kiefergelenke werden in der Fachsprache craniomandibulären Dysfunktionen (CMD) genannt. Diese Krankheit ist weiter verbreitet als viele denken. Die Diagnose wird aber oft nicht oder sehr spät gestellt, da viele Patienten mit chronischen Beschwerden andere Fachärzte (z.b. HNO oder Orthopäden) aufsuchen, bevor sie einen entsprechend fortgebildeten Zahnarzt zu Rate ziehen. Wenn überhaupt ein Zahnarzt mit eingebunden wird. Denn vielen Patienten und leider auch manchen Fachärzten ist der mögliche Zusammenhang zwischen den Beschwerden und den Zähnen nicht bewußt.

Die Ursachen

Die Ursachen für die Beschwerden können von der Kaumuskulatur, dem Zahnhalteapparat, den Zähnen und dem Kiefergelenk ausgehen.

Die häufigsten Gründe:

  • ungleichmäßige Kontakte zwischen den Ober- und Unterkieferzähnen (zb durch schlecht angepassten Zahnersatz, Zahnlücken und damit verbundene Zahnwanderungen, Unfälle wie Kieferbruch)
  • fehlende Abstützung nach V
  • erlust der hinteren Backenzähne
  • Stress und damit verbundenes nächtliches Zähneknirschen (sogenannter Bruxismus) oder Pressen
  • unbehandelte Kieferfehlstellungen
  • Artrose der Kiefergelenke

Die Funktionsanalyse

Mit Hilfe der Funktionsanalyse kann eine funktionelle Störung des Zahn-, Mund- und Kieferbereiches erkannt und diagnostiziert werden. Nicht nur bei Beschwerden, sondern auch vor umfangreichen Zahnersatzerstellungen sollte sie zur Abklärung möglicher Störungen erfolgen. Leider ist diese Maßnahme trotz medizinisch und rechtlich bestätigter Notwendigkeit nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Kassen enthalten und muß daher als Privatleistung abgerechnet werden.

Der Zahnarzt tastet die beteiligten Muskeln, Bänder und Sehnen ab, misst den Bewegungsradius des Unterkiefers, kontrolliert die Funktion der Kiefergelenke auf Schmerzen, Geräusche und Bewegungsmuster und untersucht die Kontaktverhältnisse der Zähne zueinander. Durch die Anlage eines sogenannten Gesichtsbogens können erstellte Modelle Kiefergelenksbezogen in einem Kausimulator übertragen werden. Dies ist übrigens nicht nur für die Erstellung einer individuellen Schiene, sondern auch bei größerem Zahnersatzfertigungen sinnvoll und notwendig.

Die Therapie

In den meisten Fällen ist eine Schienentherapie angezeigt. Je nach Diagnose stehen unterschiedliche Schienenarten zur Verfügung, die hauptsächlich nachts getragen werden müßen. Manchmal ist eine unterstützende Physiotherapie notwendig. In jedem Fall sollte die Schiene regelmäßig kontrolliert und eingeschliffen werden. Die genaue Therapieform hängt vom vorliegenden Befund ab und sollte nach erfolgter Funktionsanalyse individuell mit ihrem Zahnarzt besprochen werden.

Unsere Kiefergelenksprechstunde

Wir können Ihnen im Rahmen unserer Kiefergelenksprechstunde ein fundiertes, den neuesten medizinischen Erkenntnissen entsprechendes Diagnose- und Behandlungskonzept anbieten. Die Kiefergelenksprechstunde findet statt:

Montags und Mittwochs von 08.00 - 11.30 Uhr und Freitags von 13.00 - 15.30 Uhr

Vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns.

Die Untersuchung des Kauorganes/Kiefergelenkes wird von den gesetzlichen Krankenkassen leider nicht übernommen.


 

Katrin & Daniel Aalai

Zahnärztin Katrin Aalai und Zahnarzt Daniel Aalai Fürth

Online-Anfrage

Bitte das Formular ausfüllen und wir melden uns bei Ihnen innerhalb von 2 Arbeitstagen.

Praxis für Zahnheilkunde und zahnärztliche Schlafmedizin

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin bei uns!